Bergluft schnuppern auf dem Rad

Am Wochenende gehts ab in die Berge! Wir haben Lust auf Camping und stellen euch unsere drei Lieblings-Campingplätze vor. Das Campen könnt ihr wunderbar mit Radtouren und Gebirgswanderungen verbinden.

Panorama Camping am Chiemsee

Unser erster Campingplatz führt uns nach Bayern an den Chiemsee. Hier lässt sich Radeln, Wandern und Schwimmen zu einem abwechslungsreichen Urlaub verbinden. Der nächste Radweg liegt direkt vor dem Camping-Platz und führt am Chiemsee-Ufer entlang. Etwas weiter entfernt könnt ihr den Bodensee-Königssee-Radweg bestreiten. Wer dann noch etwas Höhenluft schnuppern möchte, ist im Chimsee-Alpenland genau richtig. Auf dem 1800 Meter hohen Wendelstein lohnt sich ein Ausflug allemal. Wer die Augen offen hält kann auf dem Berg versteinerte Muscheln zu finden. Für Abenteuerlustige wird eine Untertage-Klettertour in den Bauch des Berges geboten.

Mehr Infos zum Campingplatz: www.bettundbike.de/unterkunft/bayern-panorama-camping-harras/


Camping in Veit im Pongau

Auf unsere zweiten Reise geht es raus aus Bayern Richtung Salzburg in Österreich. Die Berge werden etwas höher und nicht weit entfernt findet ihr die Salzburger Schieferalpen. Der Ciclovia Alpe Adria Radweg führt von Salzburg nach Grado in Italien. Wir empfehlen euch die einwöchige Radtour durch das Salzachtal bis zum Adriatischen Meer. Aber auch um den Campingplatz beeindrucken imposante Naturlandschaften. Neben Radtouren eignet sich das Umland auch wieder sehr gut für Tageswanderungen. Die 3000er im Bundesland Salzburg eignen sich aber auch sehr gut für mehrtägige Bergwanderungen. Am nächsten liegt der Berg Ankogel, mit 3250m ist er für Anfänger nicht zu unterschätzen. Wem die Tour zu unsicher ist, kann den Gipfel ganz einfach mit der Seilbahn erreichen. Die Tour dauert 5 Stunden in reiner Gehzeit und ist etwa 8km lang. Ausgangspunkt ist hier die Bergstation der Ankogelseilbahn.

Mehr Infos zum Campingplatz: www.bettundbike.de/unterkunft/sonnenterrassen-camping-st-veit/


Camping beim Nationalpark Eifel

Wem die schwindelerregenden Höhen der Bayrischen und Österreichischen Berglandschaften zu extrem sind, tourt am besten in das etwas niedrigere Mittelgebirge der Eifel. Der Nationalpark bietet eine tolle Möglichkeit mit dem Rad oder zu Fuß die Eifellandschaft zu erkunden. Das Motto des Nationalparks lautet „Natur Natur sein lassen“. Damit sorgt der Park und seine Besucher dafür, dass sich seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten wieder ansiedeln. Die Eifel strotzt mit einer spannenden Naturvielfalt, die es an vielen Orten in Deutschland nicht mehr so zu sehen gibt. Neben dem besonderen Naturbild bietet der Campingplatz in Teuchert die Möglichkeit auf zwei Radfernwege. Ihr könnt euch zwischen der Tälerroute und der Eifel-Höhen-Route entscheiden.

Mehr Infos zum Campingplatz: www.bettundbike.de/unterkunft/nordrhein-westfalen-campinganlage-schafbachmuehle-arno-teuchert/