Der Elberadweg - Anreise, Streckenverlauf und Highlights

Kaum ein Fluss ruft so viele Assoziationen hervor wie die Elbe. Wir denken zum Beispiel an die innerdeutsche Grenze, welche von der Elbe begleitet wurde. Der letzte noch frei fließende Strom in Deutschland ist bis heute ein Symbol der Teilung. Um sie wurde gestritten, auf ihr hat man sich versöhnt, sie verbindet Länder und das Land mit dem Meer. Ein Fluss, der viele Geschichten zu erzählen hat und der durch faszinierende Naturräume führt. Nicht umsonst wurde die Elbe Radtour zum wiederholten Mal zum beliebtesten Radwanderweg gewählt.

Die Elbe Fahrrad Route - Für wen ist sie geeignet?

Da die rund 1260 Kilometer lange Strecke größtenteils flach verläuft, gut ausgebaut und ausgeschildert ist, kann sie von jedem, der gerne mit dem Rad reist, befahren werden. Auch kleine Radler werden bei einem entsprechend angepassten Tagespensum keine Probleme haben. Die Route eignet sich also bestens für eine mehrtägige Radtour mit Kindern. Für die gesamte Strecke sollten, je nach Fitness, mindestens 15 Tagesetappen eingeplant werden.
Während der Tour reihen sich spannende Kulturstätten an atemberaubende Naturräume und machen die Strecke interessant für Naturliebhaber, Weinkenner, Kulturbegeisterte und Geschichtsinteressierte. Hier kommt jeder auf seine Kosten!

Auch um Unterkunft und Verpflegung braucht sich der Radreisende nicht zu sorgen: Bett+Bike bietet über 300 Unterkünfte entlang des Weges. Ob Campingplatz oder Wellnesshotel, Einzelzimmer oder Ferienwohnung, die Radreise kann entlang der Elbe individuell geplant werden. Auch E-bike-Fahrer werden genügend Orte für den Stromnachschub finden: Auf dem deutschen Teil der Route gibt es 45 Unterkünfte mit Ladestationen.
Optimale Fahrbedingungen werden Sie von März bis Oktober vorfinden. Im Frühjahr wird die Strecke weniger befahren, jedoch kann es durch die Schneeschmelze zu Überschwemmungen kommen. In der Hauptsaison sollten die Unterkünfte frühzeitig reserviert werden.
Landschaftlich besonders attraktiv ist die Fahrt im Herbst, dann leuchten die Farben der Wälder in der Sächsischen Schweiz besonders schön.

Der Verlauf - Elbe Radweg Etappen

Dem Lauf der Elbe von der Quelle bis zur Mündung zu folgen, scheint auf den ersten Blick logisch und mag, aus romantischen Gesichtspunkten, auch sinnvoller sein. Diese Poesie bekommt man jedoch nicht geschenkt: Der Wind arbeitet hier stets gegen den Radler. Bei wem die Vernunft also über die Romantik siegt, der sollte sich für den Wind im Rücken entscheiden und dem Fluss stromaufwärts folgen, also in Cuxhaven an der Nordsee beginnen und in Tschechien in Spindlersmühle enden.

Die standhaften Romantiker und Windgefeiten sollten beim Ausgangspunkt in Tschechien ein paar Dinge beachten: Bei ausgeprägter Abenteuerlust kann es direkt an der bergig gelegenen Quelle in Spindlersmühle losgehen. Wer mit einem sportlichen Fahrrad ausgestattet ist und weniger wert auf asphaltierte, gut begehbare Wege legt, sollte sich dorthin wagen. Die Anreise mit der Bahn muss gut geplant werden, Fahrräder meldet man am besten extra an. Für die weniger Abenteuerlustigen besteht die Option in der sehr sehenswerten Stadt Prag die Fahrradreise zu beginnen und dann an der Moldau entlang zur Elbe hinunterzuradeln.

Die schönsten Orte an der Elbe - Das erwartet Sie

Das Elbsandsteingebirge in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist wohl die landschaftlich beeindruckendste Etappe des Radweges. Besonders formenreich zeigt sie sich zwischen Bad Schandau und Pirna. Märchenhafte Felsformationen zwischen verwunschenen Wäldern, verspielte Brücken, die über zerklüftete Schluchten streben, atemberaubende Aussichten und verschlungene Holzpfade - all das können Sie in diesem einmaligen Felsengebirge bestaunen und entdecken.

Einen Tagesstop wert ist die kulturgeschichtlich eindrucksvolle Stadt Dresden. Die berühmte Semperoper, die monumentale Frauenkirche und der abendliche Ausblick vom Terrassenufer auf die Elbe machen die Stadt zu einer ganz besonderen Etappe, die man nicht verpassen sollte. Ebenso lohnend sind das Porzellanmekka Meißen, die Lutherheimat Wittenberg und natürlich die Hansestadt Hamburg. Bauhaus Fans sollten außerdem unbedingt ein paar Stunden in Dessau einplanen!

„Der Wein wandelt den Maulwurf zum Adler“ sagte Charles Baudelaire und hätte auf der Sächsischen Weinstraße wohl seine Freude gehabt: Riesling, Müller-Thurgau, Weißburgunder und Grauburgunder werden hier produziert und reichlich ausgeschenkt. Wie gut (?), dass man sich in Deutschland noch mit 1,6 Promille aufs Rad schwingen darf.

Sie glauben nicht an Zwerge, Hexen und gute Feen? Dann sind Sie wohl noch nie durch die Lüneburger Heide gefahren. Die selten gewordene, flachwellige Landschaft lässt an der Existenz der verzauberten Wesen nur schwer zweifeln. Während der Blüte der Heidepflanzen (August/September) leuchtet es, soweit das Auge reicht, violett. Dazwischen blubbern Jahrtausend alte Moore, die morgens von einem dicken Nebel umschwebt werden. Noch Zweifel?

Natürlich gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten und Naturräume, die den Elberadweg so faszinierend machen. Am besten man entdeckt diese aber selbst und plant nur die nötigsten Details. Denn: Am Ende kommt doch alles anders, als geplant. Überlassen Sie sich einfach dem Fluss und Rhythmus der Elbe. Vom Weg abkommen werden Sie nicht, solange die Elbe in Sichtweite bleibt!

Die Planung - Da kommt Vorfreude auf!

Nichtsdestotrotz sollte man einige Dinge beachten, bevor es losgeht. Beispielsweise lohnt sich der Download der Elberadweg App, die Ihnen die wichtigsten Etappen vorstellt, eine Umkreissuche und POI Daten zu den wichtigsten Attraktionen bietet. Die App bekommen Sie hier: http://www.elberadweg-mobil.de. Auf den Seiten des Elberadweges können Sie sich ebenfalls die Elberadweg Karte kostenlos herunterladen und viele weitere Informationen einholen. Viel Spaß beim Planen!

Toureninfos

Länder:
Deutschland, Tschechien

Streckenlänge:
1260 km

Informationen und Wegbeschreibung:
www.elberadweg.de

Bilderrechte:
Titelbild: KS Elberadweg Nord/J.Harbeck
Rest: MD TV Elbe-Börde-Heide / Dominik Ketz